PROJEKT BRINGT SCHÜLER UND SENIOREN ZUSAMMEN

Wo man SeniorInnen trifft Opfer

Jeden Donnerstag um Uhr startet die Radwandergruppe des Städtischen Seniorentreffs. Die Touren haben eine durchschnittliche Länge von 30 km und sind auch für Radler mit Fahrrädern ohne Gangschaltung geeignet. Weitere Informationen erhalten Sie im Städtischen Seniorentreff. Bastelkreis im Seniorentreff Schon seit mehreren Jahren treffen sich Frauen unter der Leitung von Karin Fröschl, um sich so manchen Kindheitstraum zu erfüllen. Da wird dann aus einem einfachen Stück Mohairplüsch nach mehreren Stunden ein Teddy, ein Igel, eine Ente oder irgend ein anderes Tier, das Gefallen findet. Diese Bastelwerke sind dann nicht etwas für die Enkelkinder, sondern für den Eigengebrauch. Die Ersten sind schon immer vor der Zeit am Ort des Geschehens um gleich loslegen zu können, wenn das Material auf dem Tisch liegt. Hektik kommt auf, wenn ein neues Modell mitgebracht und gezeigt wird.

Es ist schön alte Menschen fröhlich zu machen

Backomas und -opas im Überblick Bei Kuchentratsch steht und fällt alles mit der Freude und Begeisterung der Seniorinnen und Senioren. Daher liegt es uns wahrscheinlich am Herzen, den Wünschen der Seniorinnen und Senioren nachzukommen und ein nettes, aufgeschlossenes Umfeld zu bieten. Gemeinsam Kuchen backen, sich austauschen und dabei neue Leute kennenlernen, das ist die Idee von Kuchentratsch. Bei Oma Hildegard ist immer was los zu Hause.

Das Ranking: Die 50 besten Städte für Senioren und Rentner in Deutschland

Weitere Informationen finden Sie jeweils auf Ihren Stadtteilseiten. Zudem kann der Fall hineingehen, dass diejenigen, die üblicherweise die Versorgung übernehmen, selbst unter Quarantäne stehen. Darüber die Hilfe auch wirklich den Bedürftigen zukommt, bittet die Stadt Köln darum, das oben genannte Angebot nur diesfalls in Anspruch zu nehmen, wenn anderweitige Möglichkeiten ausfallen. Gerne können darunter außerdem Hilfsangebote, Hinweise auf Initiativen in Köln oder Tipps, wie man sich Allgemeinheit Zeit zu Hause sinnvoll vertreiben kann, gepostet werden. Viele Bürgerinnen und Bürger bieten bereits auf verschiedenen Plattformen ihre Hilfe an. Hier kann man ganz einfach mit der eigenen Hausgemeinschaft, der Nachbarschaft oder den angrenzenden Nachbarschaften verständigen. Obwohl in der aktuellen Lage ein gesellschaftliches Auseinanderrücken geboten ist, appelliert Allgemeinheit Stadt Köln — selbstverständlich unter Beachtung der bestehenden Verhaltensregeln — zusammenzuhalten, um denjenigen zu helfen, die unsere Unterstützung am dringendsten brauchen.

Kommentar